performence

in der zeit zwischen 1988 und 1996 wurden einige performencies realisiert. alle arbeiten waren auftragsarbeiten, bei denen es um die umsetzung eines themas ging.

die erste davon wurde auf der cebit´88 für die fa. amstrat realisiert. die arbeit ist leider nur als vhs-video aufgezeichnet worden und steht deshalb hier nicht zur verfügung.

zwei weiter arbeiten wurden für die fa. loeser erarbeitet und waren teil der vernetzten kommunikation, die mit verschiedenen kulturträgern in hannover veranstaltet wurden.

eine arbeit wurde für die fa. frick in frankfurt entwickelt, bei der es lediglich zwei saxofonspieler bedurfte. diese gingen langsam von beiden enden der goethestrasse einwärts und trafen sich in der mitte. anfänglich kaum miteinander hörbar, entwickelte sich so langsam aus den unkoordinierten saxofonphrasen ein intensives spiel von ruf und antwort, das durch zunehmende nähe der spieler schneller und lauter wurde.

inhaltlich ging es mir um die verdichtung von realität oder das was man so bezeichnet. so waren alle arbeiten dadurch gekennzeichnet, dass im alltäglichen strassengeschehen dinge auftauchten und verschwanden, die ihre sinnhaftigkeit nicht sofort preis gaben.

an dieser stelle möchte ich mich nachträglich bei den zahlreichen auftraggebern bedanken. sie haben meine bemühung um eine intensivierung des öffentlichen raumes erst möglich gemacht. ebenfalls einen herzlichen dank schulde ich dem tanzbüro hannover sowie der balletschule maren singer für ihre unterstützung.

event01 event02
zurück zum inhaltsverzeichnis

zurück zur startseite